St. Rupertus

Ein Kleinod in ländlicher Umgebung

 

 

   

St. Rupertus in Bruck

St. Ruperuts
Das Rupertuskirchlein in Bruck, ein Kleinod in ländlicher Umgebung

Renovierung

 


 St. Rupertus
Pfarrei Neukirchen St. Dionysius


Die Kapelle St. Rupertus in Bruck

Ein Kleinod in ländlicher Umgebung

Erstmals erwähnt im Jahre 1315,
in den Konradinischen Matrikeln.

 St. Rupertus in Bruck - Altarraum 1997

Bruck, Pfarrei Neukirchen, mit der Kapelle St. Rupertus - aufgenommen um 1920

Bruck, Pfarrei Neukirchen, mit der St. Rupertus-Kirche - aufgenommen um 1920
 

1760 bildet Kirchenmaler Johann Georg Gaill aus Aibling das Brucker Kirchlein in seiner damaligen Form auf dem Deckengemälde der Pfarrkirche Neukirchen ab.

Die Kapelle St. Rupertus in Bruck, auf dem Deckengemälde der Pfarrkirche St. Dionysius in Neukirchen

Ein Bild aus dem Jahre 1958, kurz vor der Restaurierung des Kirchleins.

 Altarraum der Kapelle St. Rupertus in Bruck, aufgenommen 1958

Der Eingangsbereich - eine schwere Eichentüre mit handgeschmiedeten Beschlägen.

Empore der St. Rupertuskirche in Bruck

Die Kirche ist unter dem Tonnengewölbe mit einer Empore ausgestattet. Eine schmale, steile Treppe führt hinauf.

 

Marterl, Bildstöcke und Tuffsäulen in der Gemeinde Weyarn

Marterl
Bildstöcke und Flurdenkmale aus Tuffstein, in Weyarn und Umgebung, betreut vom Arbeitskreis Marterl.

Tag der offenen Gartentür im Juni 2000

Garten
Tag der offenen Gartentür
 
- Juni 2000
 
- Juni 2008
Eindrücke und Bilder von den Veranstaltungen

Festschrift des Heimat- und Volkstrachtenverein D'Oberlandler Neukirchen

Schriften
Vereinschroniken und heimatgeschichtliches, aus Weyarn und seiner Umgebung